Drei neue Talente mit Zweitspielrecht im Eulen-Kader

Leon Hoblaj sammelt Spielpraxis im HLZ Friesenheim-Hochdorf 09.07.2021 10:00 // hk

Im erweiterten Kader der Eulen Ludwigshafen für die neue Saison stehen mit Marc-Robin Eisel, Tim Schaller und Jan Waldgenbach drei Talente, die Zweitspielrecht für den Handball-Zweitligisten haben: Marc-Robin Eisel (22), Rückraum links und Rückraum Mitte, bisher beim SV 64 Zweibrücken, und Jan Waldgenbach (20), Rückraum rechts, bisher in der U23 der HSG Wetzlar, spielen in der neuen Saison für das HLZ Friesenheim-Hochdorf in der Dritten Liga. Tim Schaller (22), Rückraum Mitte und Linksaußen, bisher SV 64 Zweibrücken, trägt das Trikot des Drittligisten HG Oftersheim/Schwetzingen.

Hoblaj als Pendant von Roko Peribonio

Eulen-Eigengewächs Leon Hoblaj (22), zuletzt dritter Torhüter im Bundesliga-Kader, behält diesen Status. Hoblaj soll 2021/22 nach zwei Jahren mit Zweitspielrecht beim TV Germania Großsachen als Pendant von Roko Peribonio beim HLZ Friesenheim-Hochdorf in Liga drei Spielpraxis sammeln. „Geht nicht, gibt’s nicht“, lautet das Lebensmotto des eminent trainingsfleißigen Hoblaj, dessen Kontrakt bei den Eulen bis Mitte 2023 läuft. Derzeit macht der Keeper in Kroatien, wo die Wurzeln der Familie liegen, Urlaub. „Ich zeige einem Kumpel die Schönheiten Kroatiens und bin dann in den nächsten Tagen bei meiner Familie“, verrät Leon. Ab 19. Juli steigt der ehrgeizige Schlussmann dann in Friesenheim-Hochdorf in die Vorbereitung ein. „Das wird bestimmt eine coole Sache“, unterstreicht Hoblaj seine Vorfreude.

Den Werten treu bleiben

Froh ob der drei neuen Talente im erweiterten Kader ist Lisa Heßler. Die Geschäftsführerin skizziert Philosophie und Selbstverständnis der Eulen: „Natürlich ist es wichtig, auch nach links und nach rechts zu schauen und auch neue Wege zu gehen. Gleichzeitig ist es für uns auch zentraler Bestandteil, unseren Werten treu zu bleiben. Dazu gehört auch die Ausbildung von jungen Talenten hier in der Region, die sich bei uns weiter entwickeln können, die bei uns den nächsten Schritt gehen können.“ So könnten Tim Schaller bei der HG Oftersheim/Schwetzingen und Marc-Robin Eisel und Jan Waldgenbach beim HLZ Friesenheim-Hochdorf „viel Spielpraxis in der Dritten Liga sammeln und auch Führungsqualitäten unter Beweis stellen“. Gleichzeitzug zählen die Drei zum erweiterten Kader der Eulen. „Das passt perfekt zu unserer Philosophie. Die drei Jungs freuen sich riesig auf die Chance, die sie bei uns haben.“, sagt Lisa Heßler.

ideenKiND