Selbstvertrauen getankt – Valiullin feiert Comeback

„Ich muss ein Kompliment an meine Mannschaft für ihr Auftreten aussprechen“ 07.12.2018 17:19 //

Die Partie, die die Eulen Ludwigshafen lange offen gestalten konnten, weckt Hoffnungen für den weiteren Saisonverlauf: Die kämpferische Leistung stimmte, Azat Valliulin stand nach langem Ausfall wieder auf der Platte und man konnte dem Top-10-Aspirant eine bis zum Ende knappe Partie abtrotzen. Am Ende fahren die Eulen jedoch ohne Punkte nach Hause: Die Eulen Ludwigshafen unterliegen Frisch Auf! Göppingen mit 30:26 (16:12).

Die Eulen begannen sehr konzentriert in allen Bereichen und konnten durch Freddy Stüber in Führung gehen, Kai Dippe glich in der offenen Anfangsphase aus. Doch bereits hier zeichnete sich ab, an was es den Eulen an diesem Tag fehlt: Die Offensivreihe leistete sich technische Fehler, die zu direkten Gegenstößen führten. Parallel vergaben die Ludwigshafener zu viele Gelegenheiten. So konnte sich Frisch Auf! nach zehn Minuten zum ersten Mal die Führung erkämpfen. Das 5:4 konnte durch die Glücklosigkeit der Eulen im Angriff weiter ausgebaut werden. Die Eulen leisteten sich eine sechsminütige Phase, in der kein Ball den Weg hinter Göppingens Schlussmann Daniel Rebmann fand. Vom daraus resultierenden 11:6 konnten sich die Pfälzer schnell erholen und kamen durch Stefan Salger und Alex Falk, der alle seiner fünf Würfe im Tor unterbrachte, bis auf zwei Treffer heran. Doch als die Göppinger vor der Halbzeit das Tempo anzogen, konnte die Führung erneut ausgebaut werden - die Teams gingen mit 16:12 in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Eulen dank zwei vergebener 7-Meter seitens der Göppinger  den Vier-Tore-Rückstand aufholen, sodass Jerome Müller in der 41. Minute den Anschlusstreffer zum 18:17 gelang – die Eulen waren den Gastgebern wieder dicht auf den Fersen. Doch die wichtigen Paraden des gut aufgestellten Torhüters Stefan Hanemann konnten seine Vordermänner nicht nutzen und vergaben zu viele einfache Würfe, sodass Frisch Auf! wieder mit 23:19 davonziehen konnte. Azat Valiullin, der nach seiner Verletzung erstmals wieder auf der Platte stand und für die Eulen wieder auf Torejagd geht, konnte die Tordifferenz auf zwei Zähler auf einen Stand von 25:23 minimieren. Von da an konnten die Ludwigshafener den Rückstand nicht mehr aufholen und mussten somit die Gastgeber mit vier Zählern davonziehen lassen, sodass am Ende ein Endergebnis von 30:26 auf der Anzeigetafel stand. Frisch Auf! Göppingen konnte die zwei hart erkämpften Punkte in eigener Halle behalten, die Eulen konnten jedoch mit einer guten Leistung die Heimreise antreten und können positiv gestimmt dem kommenden Heimspiel in der Friedrich-Ebert-Halle entgegenblicken. Am Donnerstag, 13.12. empfangen die Eulen den Handballtraditionsverein VfL Gummersbach vor heimischer Kulisse, Anwurf ist um 19 Uhr. 


Eulen-Stimmen zum Spiel

Stefan Hanemann

„Es ist schade, dass wir heute nichts mitnehmen konnten – wenn Göppingen zu schlagen gewesen wäre, dann heute. Uns ist es nicht gelungen, den Rückstand zu verringern, stattdessen haben wir erneut zu einfache technische Fehler im Angriff gemacht und sind dann zu oft in Gegenstöße gelaufen. Wir konnten die Abwehr heute gut stellen, das müssen wir in die wichtige Partie gegen Gummersbach nehmen.“

Ben Matschke

„Manchmal hat man bei Auswärtsspielen Glück, dass es beim Gegner gerade nicht so rund läuft. Das war heute nicht der Fall, denn es ist aktuell maximal undankbar hier anzutreten, da Göppingen vor heimischem Publikum mit unglaublichem Selbstvertrauen auf die Platte geht. Speziell der Tempogegenstoß und die zweite Welle haben uns vor große Probleme gestellt. Ich muss ein Kompliment an meine Mannschaft für ihr Auftreten aussprechen. Wir werden nun alles daransetzen, nächste Woche Gummersbach zuhause zu schlagen.“


Statistik:

Frisch Auf! Göppingen: Rebmann (1.-40.), Prost (40.-60.); Kneule 3, Ritterbach, Damgaard (ne.), Heymann 3, Bagersted 1, Peric 1, Sliskovic 2, Schiller 8/2, Rentschler 5, Goller, Schöngarth 1, Zelenovic 2, Kozina 4.

Eulen Ludwigshafen: Hanemann (1.-60.), Lenz (ne.); Stüber 2, Salger 1, Dietrich, Hideg 3, Scholz 2/1, Falk 5, Hofmann, Müller 4, Dippe 7/1, Valiullin 2.

Quote gehaltener Bälle: 28% - 29% - Zeitstrafen: 2/3 - Zuschauer: 4000 - Schiedsrichter: C. vom Dorff / F. vom Dorff.

 

ideenKiND