Große Vorfreude auf den Saisonstart mit Fans

Eulen eröffnen die Saison gegen den TV Hüttenberg 10.09.2021 17:59 // kk

Wenn morgen um 18.53 Uhr die Halle abgedunkelt wird und die Eulen einlaufen, ist vieles anders als in den letzten Monaten, denn dann wird aus der Eberthalle endlich wieder die Eberthölle. Durch die vorgezogenene 26. CoBeLVO dürfen durch 2G+ - unter Annahme der Warnstufe 3 - bis zu 2.150 ZuschauerInnen dabei sein.

Als der Beschluss gestern vorlag war die Vorfreude bei Verantwortlichen, Mannschaft, Trainer und Fans groß und alle fiebern jetzt dem Saisonauftakt entgegen.

Das letzte Aufeinandertreffen mit dem TV Hüttenberg liegt noch nicht allzu lange zurück, denn die Mannschaften trafen schon in der Saisonvorbereitung beim Layenberger Cup in Dansenberg aufeinander. Das Spiel über 2x20 Minuten konnten die Eulen mit 20:13 zwar für sich entscheiden, hat für das morgige Duell aber keinerlei Aussagekraft, denn TVH-Trainer Johannes Wohlrab musste in Dansenberg auf den leicht angeschlagenen ehemaligen Eulen-Spieler Dominik Mappes, der Dreh- und Angelpunkt bei den Hüttenbergern ist und morgen an seine alte Wirkungsstätte zurückkehrt, verzichten.

Daran, dass die Eulen zukünftig in vielen Spielen von den Gegnern als Favorit gehandelt werden, wird sich die Mannschaft gewöhnen müssen, denn auch Johannes Wohlrab sieht seine Mannschaft als Außenseiter: „Wir freuen uns riesig, dass es endlich wieder losgeht und dann direkt mit einem absoluten Kracher. Über die Favoritenrolle brauchen wir nicht wirklich reden, da die Eulen ein Mitaufstiegsfavorit sind. Wir hingegen möchten 30 Punkte holen und so schnell wie nur möglich nichts mit dem Abstieg zu tun haben.“

Für Eulen-Trainer Ceven Klatt ist es das erste Heimspiel in der Eberthölle. Verzichten muss er beim Saisonauftakt auf die verletzten Pascal Bührer und Max Neuhaus, freut sich aber auf seinen ersten Auftritt vor den eigenen Fans: „Nach einer langen Vorbereitung geht es endlich los und die Mannschaft ist heiß auf dieses Spiel. Mit Hüttenberg erwarten wir einen sehr unangenehmen Gegner, der ein 3-2-1 Abwehrsystem spielt, was sehr selten vorkommt. Dazu kommt ihre Stärke im eins gegen eins. Schlüsselspieler sind Weber und natürlich Dominik Mappes. Für uns gilt es gerade vor heimischen Publikum gut zu verteidigen, um aus einer sicheren und stabilen Abwehr ins Tempospiel zu kommen, um vorne dann sehr diszipliniert mit viel Verantwortung für den Ball gegen diese Deckung zu spielen.“

Für alle, die bei dem Spiel in der Eberthalle nicht dabei sein können, gibt es ab 18.45 Uhr einen kostenlosen Live Stream auf SportDeutschland.TV: https://sportdeutschland.tv/eulenludwigshafen/2-hbl-eulen-ludwigshafen-vs-tv-05-07-huettenberg

ideenKiND