Unsere Projekte

PATENSCHAFT FÜR FÖRDERVEREIN HOSPIZ UND PALLIATIV

Handball-Zweit-Bundesligist Eulen Ludwigshafen steht für Spitzensport und hohe Leistungsbereitschaft. Der Verein, der bis zu diesem Sommer vier Jahre in Folge in der Bundesliga am Ball war, in der besten Liga der Welt viele positive Schlagzeilen geschrieben hat, steht seit vielen Jahren aber auch Pate für soziale Projekte, engagiert sich für caritative Zwecke und hat immer wieder Benefizspiele ausgetragen. Ab sofort sind die Eulen Pate des „Fördervereins Hospiz und Palliativ für die Stadt Ludwigshafen und den Rhein-Pfalz-Kreis“. Tobias Wrzesinski, seit 6. September diesen Jahres Vorsitzender des Fördervereins, und Eulen-Geschäftsführerin Lisa Heßler haben diese Zusammenarbeit vereinbart. Die Eulen-Managerin betont den hohen Wert der Arbeit des Fördervereins, der unter anderem das Hospiz Elias und die Palliativstation im St. Marienkrankenhaus wirkungsvoll seit bald zwei Jahrzehnten unterstützt. „Uns ist es wichtig, uns als Eulen auch sozial einzubringen. Ich sehe uns da auch in Verantwortung für die Gesellschaft, für unsere Heimatstadt.“, erklärt Lisa Heßler.

UNSERE EULE IN DER WOLFSGRUBE

Zum Weltkindertag war unser Maskottchen, die Eule, in unserem Partnerkindergarten Wolfgrube zu Besuch. Neben ein paar gemeinsamen Spielchen wurde auch verschiedene Aktionen nachgegangen. Die Kreide-Mal-Aktion "Kinder erobern die Straßen" wurde zu Herzen genommen und die Kinder wurden mit bunter Kreide bewaffnet, um die Straßen zu verschönern.

Wir freuen uns, dass unsere Eule auch den kleinsten der Fans ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnte.

UNSERE GÄSTE FREUEN SICH AUF PFÄLZER SCHORLE

Aller Anfang ist schwer: Die Eulen Ludwigshafen, bei denen der Ball erst seit Mittwoch Teil der Vorbereitung ist, unterliegen dem ambitionierten Drittligisten HSG Krefeld Niederrhein 27:32 (12:18). Der Gast ist in der Saisonvorbereitung schon zehn Tage weiter als der Zweitligist und beeindruckt beim Benefizspiel für die Opfer der Hochwassertragödie. Wie hoch der Erlös ist, zeigt der Kassensturz zu Wochenbeginn, sagt Eulen-Managerin Lisa Heßler, die die Fans begrüßt, sich für Spenden und Unterstützung bedankt. Bedankt hat sich auch Martin „Buschi“ Buschsieper, einer der eifrigen Helfershelfer der Eulen. Er dankt den VTV Mundenheim für die Bereitstellung einer elektronischen Anzeigetafel auf dem Platz des Schiedsgerichts. Die Hallenuhr in der Günter-Braun-Halle ist kaputt. Da muss Ersatz her!
Die Eulen, ohne Matej Ašanin und Yessine Meddeb, die leichte Zerrungen plagen, ohne Max Neuhaus, der im Training umgeknickt, ohne den leicht lädierten Jannik Hofmann und ohne Pascal Bührer, der nach seiner Ellenbogen-OP im Aufbautraining ist, werden anfangs überrumpelt. Nach neun Minuten führt der Gast 6:1. Der Grundstein zum Auswärtssieg ist früh gelegt. Schließlich scheidet auch Eulen-Kreisläufer Max Haider angeschlagen aus. „Wir wollten kein Risiko eingehen“, sagt der neue Eulen-Coach Ceven Klatt. Bei einem Punktspiel hätten Ašanin, Meddeb und Hofmann auf alle Fälle gespielt.

„Ziel ist es, wie eine Spitzenmannschaft aufzutreten. Ziel ist es, mittelfristig wieder in die Zweite Liga aufzusteigen“, sagt HSG-Coach Maik Pallach nach dem Testspielsieg in der Günter-Braun-Halle. Bemerkenswert, dass ein Dutzend Fans die HSG nach Ludwigshafen begleitet hat. „Heute dürfen die Jungs einen drauf machen“, verkündet Pallach, der mit seiner Mannschaft in Ludwigshafen übernachtet. „Ich weiß, dass man hier in der Pfalz Schorle trinkt“, sagt der in Gummersbach beheimatete Pallach, der seine A-Lizenz zusammen mit Ben Matschke gemacht hat. Die Stimmung ist nach dem 32:27 natürlich prächtig – eine gute Basis für den Mannschaftsabend. „Ich möchte mich bedanken, dass wir hier sein dürfen“, sagt Maik Pallach, sein Kollege Ceven Klatt dankt dem Gast, „dass ihr die weite Reise auf euch genommen habt“. Die Arbeit der Woche, ganz auf die Abwehr konzentriert, hat sich ausgezahlt, sagt Pallach zufrieden – vor allem mit der ersten Halbzeit. Da meistert Sven Bartmann zehn Würfe. „Da waren ein paar hundertprozentige Bälle dabei“, lobt der HSG-Coach. Nach der Pause kommt Lasse Hasenforther ins Tor, der Siebenmeter von Pascal Durak und Gunnar Dietrich abwehrt. Die Harmonie im Team mit neun Neuzugängen stimmt Pallach hoffnungsfroh. „Spieler wie Obranovic und Krings machen wenig Fehler“, sieht der Krefelder Trainer eine deutliche Qualitätssteigerung. Spielmacher Merten Krings trifft wie Kevin-Christoph Brüren siebenmal.

Neun Treffer verbucht im neuen, roten Eulen-Heimdress Hendrik Wagner. Nachdem Durak und Dietrich vom Punkt vergeben, verwandelt Wagner seine zwei Siebener. „Für uns war es ein erster guter Test“, sagt Ceven Klatt. „Wir haben diese Woche noch nicht viel Handball gespielt“, erklärt der neuen Eulen-Coach, dass der Schwerpunkt der Trainingsarbeit in den letzten zehn Tagen im Konditionsbolzen und in der athletischen Schulung gelegen hat. Nach der Pause sieht Klatt seine Rest-Truppe besser im Spiel, einen Tick aggressiver. „Das Spiel hat noch keine große Wertstellung“, betont Klatt. Am Samstag beim Layenberger-Cup in Dansenberg rechnet er mit einer entspannteren Personallage.

MEHR ALS 3.000 EURO FÜR BETROFFENE DER HOCHWASSERKATASTROPHE

EULEN-GESCHÄFTSFÜHRERIN SAGT: VIELEN DANK!

Danke Fans, danke Partner! Beim Benefizspiel der Eulen am Samstag gegen Drittligist HSG Krefeld Niederrhein sind rund 3.000 Euro zusammengekommen. „Vielen Dank an alle, die sich für die Opfer der Hochwassertragödie engagiert haben“, sagt Eulen-Geschäftsführerin Lisa Heßler. Der Betrag geht geteilt direkt ins Ahrtal, der zweite Teil geht auf das Konto der Hilfsorganisation „Aktion Deutschland Hilft“, der sich der deutsche Handball angeschlossen hat. Zur sozialen Verantwortung des Sports bekennt sich Lisa Heßler ganz ausdrücklich. Die Eulen haben sich in der Vergangenheit immer wieder für karitative Aktionen in der Region engagiert. Erwähnenswert auch, dass neben den Eulen Ludwigshafen der Eulen Club 100 sowie der Fanclub Rheintal-Eulen #17 zusätzlich über 2.000 Euro an die Betroffenen der Hochwasserkatastrophe spenden.

Beim Spiel am Samstag waren rund 200 Zuschauer, davon 150 Zuschauer Vollzahler. Der Dank der Eulen-Geschäftsführerin gebührt dabei auch der Unterstützung durch Partner für Getränke- und Essensspenden: Getränke Herold, Globus, Food Workers und Gaby van Lier, die unter anderem die Gastronomie in der Friedrich-Ebert-Halle betreibt.

DAS PRAKTIKUM BEI DEN EULEN LUDWIGSHAFEN

Eulen-Geschäftsführerin Lisa Heßler und ihre Mitarbeiterin Julia Ost sind dankbar für die Unterstützung, das Miteinander, sehen sich aber auch verpflichtet, den jungen Mitarbeitern so viel als nur möglich zu vermitteln. „Wir sind froh, mit Andreas, Esther und Nico aktuell drei junge, ambitionierte und wissenshungrige Praktikanten bei uns zu wissen, die mit vollem Herzen bei der Sache sind. Nicht nur aufgrund unseres kleinen Teams wissen wir die Unterstützung sehr zu schätzen und finden es gleichzeitig wichtig, ab Tag eins Verantwortung zu übertragen. Junge Menschen bei ihrer Entwicklung begleiten zu dürfen und die Fortschritte live mitzuerleben ist äußerst spannend und gibt einem selbst im Arbeitsalltag wiederum viel zurück. Wir verstehen uns nicht nur als professionellen Sportklub, sondern auch als ,Ausbildungsstätte‘. Und darauf sind wir sehr stolz!“

Drei Praktikanten in der Geschäftsstelle der Eulen Ludwigshafen. Von links nach rechts: Andreas, Nico, Esther.

PARTNER-KINDERTAGESSTÄTTE KINDERHAUS AM EBERTPARK

In unserer Partner-Kindertagesstätte, dem Kinderhaus am Ebertpark, geht es rund um die Eulen. In Zeiten von Corona und Geisterspielen fehlt den Kindern die Halle und uns fehlen die Kinder in der Halle. Doch mit Grußbotschaften und Fotos wird der Kontakt noch regelmäßig gehalten.

Zuletzt haben uns diese Bilder erreicht, denn "die Eulen sind hier nach wie vor großes Kino":

SPENDENÜBERGABE DER VIP- KARTEN VERLOSUNG DES EULEN CLUB 100 AN DIE ÖKUMENISCHE FÖRDERGEMEINSCHAFT LUDWIGSHAFEN

Der Erlös der beim Handballspiel der EULEN Ludwigshafen am 18.11.2018 gegen den SC DHfK Leipzig gestarteten Losaktion des EULEN Club 100 zu Gunsten der „Ökumenischen Fördergemeinschaft Ludwigshafen“ in Höhe von 665,85 € wurde beim letzten Heimspiel gegen den VfL Gummersbach am 13.12.2018 übergeben.
Stellvertretend für die ÖFG Ludwigshafen nahm deren Geschäftsführer Walter Münzenberger den Scheck aus den Händen des EULEN Club 100 Vorsitzenden Dieter Mayer und der Schirmherrin der Verlosung, der Ludwigshafener Sozialdezernentin Beate Steeg, in Empfang.
Die vollausverkaufte Eberthalle bot eine beeindruckende Kulisse für diese Aktion und das spannende Handballspiel begeisterte den ÖFG-Geschäftsführer Walter Münzenberger so sehr, dass er vor Aufregung hierüber vergaß, den symbolischen Scheck mitzunehmen. Glücklicherweise wurde der Spendenbetrag aber bereits auf dem elektronischen Weg überwiesen.

dsc08036.jpeg

Im Bild von rechts nach links:
ÖFG-Geschäftsführer Walter Münzenberger, Sozialdezernentin Beate Steeg, CLUB 100 Vorsitzender Dieter Mayer und stv. CLUB 100 Vorsitzender Christian Hasert
Foto: Pressestelle Die Eulen Ludwigshafen

VIP- KARTEN VERLOSUNG DES EULEN CLUB 100 ERZIELT 655,85€ FÜR DIE ÖKUMENISCHE FÖRDERGEMEINSCHAFT LUDWIGSHAFEN

Beim Handballspiel der Eulen Ludwigshafen gegen den SC DHfK Leipzig am 18.11.2018 erzielte die Losaktion des EULEN Club 100 zu Gunsten der "Ökumenischen Fördergemeinschaft Ludwigshafen“ Einnahmen in Höhe von 665,85€. Insgesamt 665 Zuschauer beteiligten sich mit einer Spende von 1€ an der Aktion, mit der bei dieser Verlosung sogar 3 VIP-Karten für das Heimspiel gegen die Rhein-Neckar-Löwen am 29.11. gewinnen zu waren.

Die Losaktion lief unter der Schirmherrschaft der Ludwigshafener Sozialdezernentin Beate Steeg, die für diese Aktion ihre persönliche VIP-Karte spendete und auch die Gewinnlose in der Halbzeitpause auf dem Spielfeld gezogen hat.

img_8434.1535x0-is.jpg

EULEN CLUB 100 SPENDET AKTIONS-ERLÖS DER LUDWIGSHAFENER TAFEL

Beim Heimballspiel der Eulen Ludwigshafen gegen die Füchse Berlin am 07.10.2018 erzielte die Losaktion des EULEN Club 100 zu Gunsten der " Ludwigshafener TafelEinnahmen in Höhe von 334,40€. Insgesamt 153 Zuschauer beteiligten sich mit einer Spende ab 1€ an der Aktion, mit der man 2 VIP-Karten für das Handballspiel gegen Magdeburg gewinnen konnte.

Das Los fiel auf unseren Eulen-Fan Markus Hendges aus Ludwigshafen, der sich freute, das Spiel gegen Magedeburg am 11.10. mit seiner Partnerin im VIP-Bereich besuchen zu können.

Die Losaktion wird in Zukunft bei ausgewählten Heimspielen fortgesetzt.

img_2667.1285x0-is.jpg

EULEN FÖRDERN KREBS-VORSORGE IN PINK

img_8004.581x0-is.jpg

LUDWIGSHAFEN. Die Idee, die durch das bunte Treiben erzeugte Aufmerksamkeit für einen guten Zweck zu nutzen, kam aus den Reihen der Mannschaft selbst. Die ursprüngliche Planung eines Eventspieltags mit LENZ-Compression Sleeves revidierten die Spieler schnell: Als das Team erfuhr, dass die Stutzen auch in pink erhältlich sind, war schnell klar – das Eulen-Team unterstützt einen guten Zweck! Zweiter Spieltag der neuen Saison. Erstes Heimspiel in der Eberthölle. Die Eulen betreten das Feld. Neben dem gewohnt roten Outfit tragen die Spieler pinkfarbene Sleeves. Was hat es mit dem modischen Fauxpas der Accessoires auf sich?

„Wir haben uns am Beispiel der NFL orientiert und wollen unsere Reichweite nutzen, um etwas zu bewegen“, so Eulen-Spieler Pascal Bührer. Die Amerikanische Football League stellt schon traditionell einen ganzen Monat lang die Farbe Pink in den Mittelpunkt ihrer Aktivitäten, um auf Krebs und die immens wichtige Vorsorge hinzuweisen. Bührer selbst hat einen familiären Bezug zum Thema: „Es ist mir ein persönliches Anliegen, die bewusste Vorsorge weiter voranzutreiben.“

Im Rahmen einer Kooperation mit dem Klinikum Ludwigshafen fördern wir im Top-Spiel gegen THW Kiel die Krebsvorsorge. Hierbei sind alle Beteiligten darauf bedacht, die gute Sache zu unterstützen. Primäres Anliegen ist die Bedeutung der Vorsorge zu stärken. Darüber hinaus spenden die Eulen einen Anteil der verkauften Tickets und werden Sammelboxen aufstellen, um Fans zur Mithilfe zu animieren. Hier ist jeder noch so kleine Beitrag gerne gesehen. LENZ Funktionsbekleidung wirft 10 € von jedem am Spieltag verkauften pinken Sleeves-Paar, welche im Fanshop erhältlich sind, mit in den Spendentopf. Das gesammelte Geld kommt einer Arbeitsgruppe aus dem Bereich Vorsorge des Klinikums Ludwigshafen zugute. Des Weiteren stellt LENZ Funktionsbekleidung den pinken Hingucker als Hauptgewinn für unser traditionelles Tippspiel.

Erst vor wenigen Wochen wurde LENZ Funktionsbekleidung Team Partner der Eulen. „Wir freuen uns, als Familienunternehmen am Anfang unserer Partnerschaft mit den Eulen einen besonderen Anlass schaffen zu können, bei dem der Benefizgedanke im Vordergrund steht“, so Ben Steinhäuser des Sales Managements.

„Wir sind begeistert, LENZ Funktionsbekleidung und das Klinikum Ludwigshafen als unsere Partner in dieser Aktion unter einem guten Zweck zu vereinen“, betont Geschäftsführer Marcus Endlich.

BENEFIZSPIEL IN KAISERSLAUTER FÜR MAMA/PAPA HAT KREBS

KAISERSLAUTERN. Das war eine schweißtreibende Angelegenheit: Nach dem die Akteure des Handball-Bundesligisten Eulen Ludwigshafen bereits die erste Trainingseinheit absolviert hatten, stand am Abend noch ein weiterer Test auf dem Plan. Diesmal ging es zum Süd-Drittligisten TuS 04 Dansenberg, wo die Mannschaft von Trainer Matschke vor über 300 Zuschauern die Partie mit 29:25 (15:13) für sich entscheiden konnte. Die Hälfte der Zuschauer-Einnahmen kommt der Aktion „Mama/Papa hat Krebs“ zugute.

„Jeder Test ist eine willkommene Gelegenheit die Spieler, insbesondere die Neuzugänge, im Wettkampfbetrieb und bei deren Weiterentwicklung zu beobachten“, sagte Trainer Matschke. Nach knapp zehn Tagen intensiver Vorbereitung zeigte sich der Cheftrainer mit dem Auftreten seiner Mannschaft, bei der sich Pascal Durak mit sieben Treffern als erfolgreichster Torschütze hervor tat, zufrieden. „Dansenberg hat versucht, uns das Leben so schwer als möglich zu machen, wir haben auf viele Situationen die richtige Antworten gefunden. Jetzt müssen wir weiter hart an uns arbeiten“, sagte Matschke. Bis auf Stefan Hanemann und Stefan Salger konnte Matschke auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.

Ein Wiedersehen gab es in der Westpfalz mit Robin Egelhof, der im vergangenen Jahr seine Karriere bei den Eulen vorübergehend wegen seiner psychischen Erkrankung beenden musste. Nach erfolgreicher Genesung wagte der frühere Junioren-Nationalspieler bei seinem Ausbildungsverein einen viel versprechenden Neustart mit sieben Toren.

Den nächsten Test bestreiten die Eulen am nächsten Wochenende (04./05. August) beim Ernst-Thiel-Cup im saarländischen Merzig. Und am 03. August treffen sich die Bundesliga-Handballer mit ihren Fans bei einer Reihe von Aktionen beim Eulen Day im Holiday Park in Haßloch.

BENEFIZSPIEL FÜR JAMIE & FAMILIE

WORMS. HSG Worms gegen Die Eulen Ludwigshafen, ein Kreis schließt sich: Die Eulen waren bereits vor rund zweieinhalb Jahren in Worms zu Gast, um für Jamie und seine Familie zu spielen. Damals fanden hunderte Handballfans den Weg in die Halle und sorgten mit ihren Eintrittsgeldern für einen stattlichen Spendenbetrag, der für den guten Zweck verwendet werden konnte. Auch bei der Neuauflage des Benefizspiels geht der Eintritt in Höhe von gerade einmal 5 Euro zu 100 Prozent an die Familie Neiss. „Die Sitzgelegenheiten in unserer Halle sind zwar nicht unbegrenzt, aber wir werden jeden, der mit dem Besuch des Spiels unterstützen will, hereinlassen. Zur Not spielen wir nur auf einer Hälfte Handball“, schmunzelt Florian Stenner , verbunden mit der Hoffnung auf eine große Resonanz. „Wenn Jamies Gesundheitszustand es zulässt, wird er das Spiel mit seinem Bruder und seiner Familie live verfolgen“, weiß der HSG-Verantwortliche und gibt den Dank der Familie nach Ludwigshafen weiter.. Weil dem an Blutkrebs erkrankten Wormser Jamie Neiss aller Voraussicht nach die Zeit davon läuft und der Krebs droht den seit nunmehr drei Jahren andauernden Kampf zu gewinnen, haben die Handballer der HSG Worms erneut ein Benefizspiel für Jamie und Familie organisiert. Bereits am 20. Juli gibt sich Handballlbundesligist Die Eulen Ludwigshafen die Ehre und tritt um 20 Uhr in der Nikolaus-Doerr-Halle (Mainzer Straße 51, 67547 Worms) gegen das Viertligateam der Wormser Drachen an. „Damit haben wir den maximal attraktivsten Gegner für dieses Spiel gewinnen können, der zum zweiten Mal ein Herz für das Schicksal von Jamie und Familie hat“, sagt HSG-Vorstand Florian Stenner, verbunden mit einem Dankeschön für die kurzfristige Zusage des Benefizspiels.

Die Eulen bereiten sich in diesen Tagen mit Hochdruck auf das zweite Bundesligajahr in Folge vor. Nach dem sensationellen und hoch verdienten Klassenerhalt am letzten Spieltag befindet sich die Mannschaft von Erfolgstrainer Ben Matschke mitten in der ersten Vorbereitungsphase. Obwohl es deshalb alles andere als Selbstverständlich ist seinen Plan für ein außerplanmäßiges Spiel zu unterbrechen, haben Die Eulen nicht lange gezögert und zugesagt. „Dafür können wir uns gar nicht oft genug bei Trainer Ben Matschke und der Geschäftsstelle um Lisa Heßler und Marcus Endlich bedanken“, sagt Florian Stenner, der gemeinsam mit dem Vorstand der HSG das Event durchführen wird.

Einlass ist ab 18:30 Uhr, Parkmöglichkeiten sind rund um die Halle in ausreichender Zahl vorhanden. Für das leibliche Wohl ist durch die HSG gesorgt, ein Team von Helfern hat außerdem einen Kuchen- und Essensverkauf organisiert. Auch die Einnahmen aus dem Essenverkauf gehen an die Familie von Jamie. Für ein Rahmenprogramm vor und nach Abpfiff ist ebenfalls gesorgt. Die Eintrittskarten sind ausschließlich an der Abendkasse zu erhalten, um frühzeitiges Kommen wird gebeten.

NACHBERICHT: BENEFIZSPIEL FÜR JAMIE

Das Ergebnis war Nebensache. Diesmal stand der Handball im Dienst einer guten Tat. Nach nur sechs Tagen in der Vorbereitung auf die neue Saison 2018/19 ist der Handball-Bundesligist Eulen Ludwigshafen in den Testspielmodus eingestiegen und engagierte sich für den an Leukämie erkrankten Jamie Neiss. Nach dem Benefizspiel gegen den Handball-Oberligisten HSG Worms, das die Eulen vor über 400 Zuschauern mit 41:28 (18:8) für sich entschieden, erreichten die Handballer mehr als 5000 Euro aus Eintrittsgeldern und Spenden für Jamie.

Es war nicht nur eine soziale Aktion, sondern auch eine kleine Abwechslung zu den bisher schweißtreibenden Einheiten nach dem Start in die Vorbereitung. Dabei feierten die Neuzugänge Daniel Hideg, Jannik Hofmann, Jerome Müller, Stefan Salger und Mathias Lenz sogar ihre Premiere im neuen Eulen-Trikot. "Wir sind erst seit sechs Tagen im Training, dafür war es eine Leistung mit großem Engagement aller Spieler", sagte Trainer Ben Matschke. Auch der soziale Aspekt, sich für andere zu engagieren, hat Matschke nicht aus den Augen verloren. "Das gehört dazu, wenn es irgendwie machbar ist, dann machen wir das gerne", meinte Matschke.

Bereits zum zweiten Mal trat die Mannschaft von Trainer Ben Matschke bei der HSG Worms und zeigte Herz für den an Leukämie erkrankten Jamie. "Als Worms auf uns zukam und danach gefragt hatte, ob wir uns gemeinsam wieder für Jamie engagieren, haben wir nicht lange überlegen müssen", meinte Geschäftsführerin Lisa Hessler.

Bereits am kommenden Mittwoch, 25. Juli 2018 (20:00 Uhr, Sportzentrum Kaiserslautern-Dansenberg) treten die Eulen zum nächsten Testspiel beim Süd-Drittligisten TuS 04 Dansenberg an, wo es zugleich ein Wiedersehen mit Kevin Klier geben wird.

TYPISIERUNGSAKTION IM RAHMEN DES EULEN-SPIELS

Am Sonntag, den 15.04.18, findet im Rahmen unseres Bundesliga-Spiels gegen den THW Kiel eine Typisierungsaktion im Foyer statt. Dabei wird ein Stammzellenspender für die kleine Emilia gesucht. Die Registrierung dauert nur ca. 30 Sekunden - wir hoffen, dass sich möglichst viele Fans registrieren lassen!

ideenKiND